Willkommen auf dem Portal Forschung Deutscher Orden!

Studia Ordinis Teutonici

Das Portal „Forschung Deutscher Orden – Studia Ordinis Teutonici“ vereint die Veröffentlichungen der digitalen Projekte der Forschungsstelle Deutscher Orden der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Hier finden Sie sowohl alle aktuellen und zukünftigen Datenbanken der Forschungsstelle als auch einen Blog mit Kurzbeiträgen zur Geschichte des Deutschen Ordens, die Sie auch als Newsletter abonnieren können.

Neuste Artikel
Das Bild Zeigt die Ausstellung "Der Deutsche Orden im Südosten" im Residenzschloss Bad Mergentheim

Bis zum 19. Oktober ist unsere Ausstellung  nun im Residenzschloss Mergentheim zu sehen. Der Deutsche Orden und seine Geschichte werden heute meist mit seinem Wirken im Heiligen Römischen Reich, in Preußen und im Baltikum in Verbindung gebracht. Wesentlich unbekannter ist hingegen, dass die Ordensbrüder auch in Regionen südöstlich des deutschen Sprachraums aktiv waren. Um diese… Weiterlesen

Das Bild stellt die Verleihung des Siegelrings an Hermann von Salza durch Papst Innozenz III. dar.

Hermann von Salza

In einem unserer letzten Posts haben wir euch über das Amt des Hochmeisters berichtet. Heute möchten wir euch einen weiteren Hochmeister des Deutschen Ordens genauer vorstellen: Hermann von Salza. Hermann wurde vermutlich um 1170 in Thüringen, im heutigen Bad Langensalza, geboren und entstammte einem landgräflich-thüringischem Ministerialgeschlecht. Über seine Kindheit und Jugend ist nichts bekannt, auch… Weiterlesen

Das Bild zeigt ein Porträt des ersten Hochmeisters Heinrich Walpot.

Das Hochmeisteramt

In einigen vergangenen Posts haben wir bereits über verschiedene Hochmeister und auch über die Hochmeistergalerie in Mergentheim berichtet. Heute möchten wir euch das Amt näher vorstellen: Der Hochmeister hat den höchsten Posten im Deutschen Orden und ist somit als Generaloberer der oberste Leiter des Ordens, der Brüder, der Schwestern und der Familiare. In der Zeit,… Weiterlesen

Die Forschungsstelle Deutscher Orden

Die Forschungsstelle Deutscher Orden wurde 2014 als Forschungseinrichtung der Universität Würzburg gegründet. Sie befindet sich seitdem gemeinsam mit dem Institut für Hochschulkunde und dem Universitätsarchiv in der ehemaligen Elementary School auf dem jetzigen Campus Hubland Nord. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Herrn Prof. Dr. Helmut Flachenecker und der Assistenz von Frau Dr. Katharina Kemmer wurden seitdem verschiedene digitale Projekte lanciert, die unter der Mitarbeit von studentischen Hilfskräften ihren Beitrag zur Erforschung des Deutschen Ordens leisten. Das Portal „Forschung Deutscher Orden“ ist die digitale Heimat der Veröffentlichung dieser Projekte und richtet sich sowohl an Forschende als auch an Interessierte.

Urbar der geistlichen Ritterorden

Datenbank zu den Besitzungen von Deutschem Orden, Johannitern und Templern

Das digitale Urbar geistlicher Ritterorden ist eine Datenbank ausgewählter Standorte, an denen der Templerorden, der Johanniterorden, und der Deutscher Orden historische Präsenzen zu verzeichnen haben. Dabei verzeichnet die Datenbank nach Möglichkeit Beginn und Ende der Ordenspräsenz, die mittelalterliche Quellenlage, ein gekürztes Inventar des Besitzes, Informationen zum Personal, genaue geographische Verordnung und Details zur Aufgabe des Besitzes. Des Weiteren verfügt die Datenbank über einen Ansichtsmodus in Kartenform, der einen intuitiven Einblick in die Geografie der Verwaltungsstrukturen der Orden bietet.